Die vielfältigen Möglichkeiten von einem Aschesauger

Wer mit einem Holzofen oder einem eigenen Kamin heizt, weiß die gemütliche Wärme zu schätzen. Im Vergleich zur Zentralheizung entsteht beim Heizen mit dem Ofen aber immer wieder Asche. Diese muss natürlich regelmäßig entfernt werden – das geht am besten mit einem Aschesauger.

Aschesauger und ihre Besonderheiten

So wie man mit einem normalen Staubsauger Staub und anderen Schmutz vom Boden aufsagen kann, ist der Aschesauger das ideale Gerät, um damit Asche aufzusaugen. Ganz egal, ob im Ofen selbst oder um den Ofen herum – der Aschesauger bietet die perfekte Lösung an. Im Prinzip ist der Aschesauger ein spezieller Nass-Trocken-Sauger, der über weitere Funktionen verfügt. Im Vergleich zu anderen Saugern besteht der Auffangbehälter jedoch aus Metall, damit heiße Asche oder Glut sicher im Inneren aufgehoben sind. Das spezielle Hepa-Filtersystem sorgt dafür, dass auch feinste Aschepartikel im Sauger bleiben und nicht wieder aufgewirbelt werden können. Ebenso sind das Saugrohr und die Düse aus einem besonderen Material und nehmen bei Kontakt mit Glut keinen Schaden. Einige Modelle besitzen eine weitere Funktion. Diese Modelle saugen Asche nicht nur auf, sondern können sie auch aus den kleinsten Ritzen heraus pusten.

Kärcher AD 3.000Aschesauger eignen sich daher ideal, um die folgenden Bereiche zu reinigen:

  • Feuerstätte
  • Ofeninnere
  • Umgebung
  • Rohre und Anschlüsse

So funktionieren Aschesauger

Wer sich einen Kaminsauger zulegt, der hat in der Regel ein gutes und leicht zu bedienendes Reinigungsgerät erworben:

  1. Mit Bürste, Schürhaken und Schaufel zuerst den groben Schmutz und Anhaftungen entfernen
  2. Danach den Aschesauger an den Strom anschließen
  3. Das Ofeninneren gründlich absaugen
  4. Anschließend den umliegenden Bereich reinigen

Natürlich eignet sich der Aschesauger nicht nur zur Reinigung von einem Kamin oder Holzofen. Das Gerät ist ideal, um damit auch den Gartengrill zu säubern und von Asche oder Kohlerückständen zu befreien. Es sei zu sagen, dass ein selbstreinigender Aschesauger empfehlenswert ist.

Vorteile von einem Aschesauger

Mit einem Sauger, speziell für Asche, hat man vom Kamin bis zum umliegenden Boden alles schnell gereinigt. Natürlich bietet ein solches Modell aber auch noch weitere Vorteile und Einsatzmöglichkeiten:

  • Reinigung von Holzkohlegrills
  • Reinigung von Kachel- und Holzöfen
  • Reinigung von Pelletheizungen
  • Reinigung offener Kamine
  • leicht zu bedienen
  • leicht zu reinigen

Zudem schont man den klassischen Staubsauger und hat somit immer ein gutes Gerät zur Hand. Viele Modelle besitzen zusätzlich eine so genannte Ausblasfunktion. Damit kann Asche nicht nur aufgesaugt, sondern auch aus kleinsten Ritzen heraus geblasen werden. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr kundenfreundlich.

Das sollte man beim Kauf beachten

Wer sich eine Aschesauger kaufen möchte, der sollte vorher einige Modelle miteinander vergleichen. Je nachdem, wie oft der Sauger verwende wird und in welchen Bereichen man ihn einsetzen möchte, sind die folgenden Faktoren eine praktische Hilfe bei der Auswahl:

  • ausreichend Fassungsvermögen
  • hohe Saugkraft
  • guter Motor
  • Behälter aus Metall

Auch die Motorleistung, sprich Watt, spielt eine wichtige Rolle. Je nach Modell liegt diese zwischen 800 und 1200 Watt. Je höher die Leistung, desto besser saugt der Aschesauger die Asche auf. Modelle mit einer niedrigen Leistung reichen aus, um damit den Gartengrill zu reinigen. Wer jedoch einen Pelletofen mit dem Gerät reinigen möchte, sollte sich für die höchste Wattzahl entscheiden.